- 20%

Scrabble

Add to compare
10
Expert ScoreRead review

24,99  19,99 

Zuletzt aktualisiert am 15. Oktober 2019 17:09

Scrabble ist ein Spiel, das von 2, 3 oder 4 Personen gespielt wird. Es handelt sich um ein Brett mit Quadraten (15×15) und einer großen Anzahl von Buchstaben auf kleinen Feldern. Jeder Spieler, wenn er an der Reihe ist, muss ein Wort auf das Brett setzen, indem er einen der sieben Buchstaben (sieben Steine) verwendet, die er vor sich hat. Ihr Wort muss sich an dem anschließen, was bereits auf dem Brett steht.

Wie spielt man Scrabble?

Die Spieler entscheiden, wer mit einem Buchstaben (einer Reihe) aus dem Beutel beginnen soll. Die Person mit dem Buchstaben, der dem Anfang des Alphabets am nächsten liegt, kann beginnen.

Jeder Spieler nimmt sieben Steine aus dem Beutel (ohne sich vorher anzusehen, womit man es zu tun hat). Der Spieler legt diese Steine auf ein Regal vor sich, damit man sie sehen kann, aber die anderen sehen die Buchstaben nicht, die man hat. Nach jedem Zug kann ein Spieler einige neue Buchstaben aus dem Beutel nehmen, so dass man für seinen nächsten Zug wieder sieben Buchstaben erhält.

Der erste Spieler legt ein Wort auf das Brett, indem er einen Teil oder alle seiner sieben Buchstaben so gut wie möglich verwendet. Er muss das Feld in der Mitte mit einbeziehen. Dann ist der nächste Spieler an der Reihe. Sein Wort muss sich irgendwo an das anschließen, was der andere Spieler bereits getan hat. Manchmal ist es möglich, zwei oder mehr Wörter in einer Runde zu bilden, indem man andere Buchstaben berührt, aber jedes Wort auf dem Brett, das horizontal (von links nach rechts) oder vertikal (von oben nach unten) liest, muss ein richtiges Wort sein (keine Namen), jedoch sind Abkürzungen (verkürzte Formen) erlaubt.

Jeder Stein (jeder Buchstabe) hat eine Anzahl von Punkten. Die üblichen Buchstaben wie A, B, C, D, E, etc. sind einen Punkt wert. Ungewöhnliche Buchstaben wie Q und Z sind 10 Punkte wert. Es gibt auch zwei leere Kacheln, die für jeden Buchstaben verwendet werden können. Ein Spieler muss sagen, was der Buchstabe ist, wenn er ihn ablegt, z.B. könnte er sagen, dass „B“ „A“ „Leere“ Zauber „BAD“ bedeutet. Während des Restes des Spiels muss diese leere Kachel als Buchstabe „D“ behandelt werden.

Es gibt mehrere Felder auf dem Brett, in denen ein Spieler zusätzliche Punkte erhalten kann. Einige Felder erlauben es dem Spieler, diesen Buchstaben zweimal (hellblau) oder dreimal (dunkelblau) zu zählen, andere Felder erlauben es ihm, das ganze Wort zweimal (hellrot) oder dreimal (dunkelrot) zu zählen.

Das Ziel des Spiels ist es, so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Ein langes Wort wird nicht immer so viele Punkte bekommen wie ein kürzeres Wort. Es kommt darauf an, welche Buchstaben verwendet werden. Es ist auch eine gute Idee, kein Wort zu sagen, das den nächsten Spieler einen hohen Punktestand erreichen lässt.

Es gibt spezielle Scrabble-Wörterbücher, in denen alle zulässigen Wörter aufgelistet sind. Wenn man nach den richtigen Regeln spielt, darf man kein Wörterbuch benutzen, um ein Wort zu finden. Wenn einer der Spieler jedoch einen anderen herausfordert (d.h. wenn er sagt: „Das Wort, das du niedergeschrieben hast, ist nicht erlaubt“), dann können die Spieler es im Wörterbuch überprüfen. Wenn das Wort nicht existiert, muss der Spieler seine Buchstaben zurücknehmen und er verliert seinen Zug.

Nach einer Weile sind keine Buchstaben mehr in dem Beutel. Das Spiel endet, wenn ein Spieler keine Buchstaben mehr hat. Die anderen Spieler müssen die Punkte für die Buchstaben zählen, die sie noch vor sich haben, und sie von ihrer Gesamtpunktzahl abziehen.

Wer hat Scrabble erfunden?

Scrabble wurde 1938 von einem Architekten namens Alfred Mosher Butts erfunden. Er hatte zuvor ein ähnliches Spiel namens Lexiko erfunden. Er hat herausgefunden, wie viele Punkte für jeden Brief vergeben werden sollten, indem er sich Bücher und Zeitungen ansieht und zählt, wie oft bestimmte Buchstaben in der englischen Sprache verwendet werden. Er nannte das Spiel „Criss-Crosswords“. Allerdings war er nicht erfolgreich beim Verkauf des Spiels. 1948 kaufte ein Anwalt namens James Brunot die Rechte für das Spiel. Brunot machte einige der Regeln einfacher und änderte den Namen in „Scrabble“, was eine echte Wortbedeutung ist: „um verzweifelt herumzukratzen“. Bald kauften andere Firmen auf der ganzen Welt die Rechte für die Entwicklung des Spiels. Es war 1984 so populär geworden, dass es zu einer Tages-TV-Show im Fernsehprogramm von NBC gemacht wurde.

Der Name Scrabble ist heute eine Marke von Hasbro, Inc. in den USA und Kanada und von J. W. Spear & Sons PLC in anderen Ländern.

Auf der ganzen Welt spielen Menschen Scrabble in Clubs und Turnieren. Personen, die an ernsthaften Turnieren teilnehmen, erhalten ein Zeitlimit. Sie verlieren Punkte, wenn sie zu lange über ihre Züge nachdenken.

poll.report
Logo
Login/Register access is temporary disabled
Compare items
  • Total (0)
Compare