Es ist an der Zeit, die Energie zu vergleichen.

Egal, ob Sie einen Dual Tarif oder separate Gas- und Stromrechnungen für Ihr Zuhause oder Ihr Unternehmen suchen, wir helfen Ihnen beim Vergleichen und Finden des richtigen Energie-Deals für Sie. Hier finden Sie einige Antworten auf häufig gestellte Fragen von Nutzern.

Häufig gestellte Fragen

Sie könnten nach Einsparungen suchen oder wechseln, um einen besseren Kundenservice zu erhalten, oder Sie könnten sich für einen Ökostromanbieter entscheiden. Was auch immer Ihr Grund ist, in den meisten Fällen sparen Sie eine Menge Geld.

Wenn Sie einer der vielen Haushalte sind, die weiterhin schlechte Standardtarife haben, lohnt es sich zu vergleichen, um zu sehen, wie viel Sie möglicherweise sparen können.

Alle Informationen, die für den Wechsel erforderlich sind, finden Sie auf einer aktuellen Rechnung. Wenn Sie keine zur Hand haben, machen Sie sich keine Sorgen, Sie können trotzdem ein schnelles Angebot erhalten – es basiert nur auf Schätzungen.

Um ein präziseres Angebot zu erhalten, müssen Sie Folgendes nachweisen:

  • der Name Ihres aktuellen Lieferanten und der Tarif
  • wie viel Energie Sie verbrauchen

Im Durchschnitt haben wir festgestellt, dass es etwa vier Minuten dauert, die Energiepreise zu vergleichen. Mit den aktiven Anbietern, die auf dem Energiemarkt konkurrieren, ist es viel einfacher, einen Vergleichsservice zu nutzen, als alle Schritte selbst zu bewältigen.

Es spielt keine Rolle, wer Ihr Gas oder Ihren Strom liefert – alles kommt durch die gleichen Rohre, Kanäle, Kabel und Leitungen in Ihr Haus. Ein Wechsel bedeutet nur, dass der Lieferant, der ihn anbietet, wechselt. Wenn Sie sich für einen Wechsel entscheiden, wird Ihr neuer Lieferant alle Details mit Ihrem bestehenden Lieferanten klären.

Der Wechsel mit uns ist einfach, schnell und unkompliziert. Wir stellen Ihnen ein paar einfache Fragen zu Ihrem Energieverbrauch und finden anhand Ihrer Antworten geeignete, verfügbare Angebote.

Nein – Ihre Gas- und Stromversorgung wird wie gewohnt aufrechterhalten. Die einzige Sache, die sich ändert, ist, woher Ihre Abrechnungen kommen.

Gas und Strom kommen auf die gleiche Weise in Ihr Haus, so dass es keine Unterbrechung der Versorgung gibt und Sie mit der Berechnung Ihrer Einsparungen fortfahren können.

Es gibt einen für alle Haushalte passenden Energiepreis, es geht nur darum, den richtigen zu finden. Energieversorger können folgendes anbieten:

Festtarife – bei denen die Kosten für Ihre Energie für eine bestimmte Zeit, z.B. 12 Monate, festgelegt sind.

Dualer Energieträger – bei dem Sie sowohl Gas als auch Strom vom selben Lieferanten beziehen.

Öko-Tarife – bei denen die gesamte oder ein Teil der von Ihnen verbrauchten Energie durch den Lieferanten, der Energie aus erneuerbaren Quellen bezieht, ausgeglichen wird.

Online-Tarife – bei denen Ihr Konto nur online ist, ohne Papierrechnung.

Begrenzte Tarife – hier sind die Energiekosten nicht festgelegt, aber es gibt eine Garantie, dass der Preis während eines bestimmten Zeitraums nicht über ein bestimmtes Niveau steigt. Das bedeutet, dass Sie nicht über dieses Niveau hinaus bezahlen müssen, aber Sie könnten potenziell profitieren, wenn die Preise sinken.

Bei einen Dual-Tarif kommen Gas und Strom vom selben Lieferanten. Es kann billiger sein, es zusammen zu bezahlen, aber das ist nicht immer der Fall. Die meisten Nutzer entscheiden sich wegen des Preises für Dual-Tarif Deals, aber es macht auch das Leben viel einfacher – es gibt nur einen Lieferanten und einen Satz Papierkram.

Der Wechsel von zwei verschiedenen Energieträgern ist nicht komplizierter als der Wechsel eines Energieträgers.

Wenn Sie sich auf die Suche nach Angeboten begeben, wählen Sie einfach die Option „Gas und Strom“, wenn Sie sich auf ein Dual Tarif konzentrieren möchten.

Wenn Sie sowohl Ihre aktuelle Gas- als auch Ihre Stromrechnung zur Hand haben, hilft es, denn die Antworten auf die Fragen, die wir Ihnen stellen werden, werden dort zu finden sein. Wenn Sie keine haben, dann machen Sie sich keine Sorgen, wir können trotzdem eine Suche auf der Grundlage von Schätzungen durchführen.

Es ist immer am besten, alle ausstehenden Rechnungen vor dem offiziellen Umstellungstermin zu begleichen, sonst kann es den Übergang etwas komplizierter machen.

Wenn Sie sich für einen Wechsel entscheiden und mit Ihrem neuen Lieferanten den Stein ins Rollen gebracht haben, sollten Sie alle offenen Forderungen begleichen.

Der Umzug ist eine großartige Gelegenheit, Ihr Energieangebot zu überdenken. Wenn Ihr bestehendes Angebot gut ist, kann es in Ihr neues Zuhause übertragen werden – teilen Sie Ihrem Lieferanten einfach die neue Adresse und das Einzugsdatum mit.

Am Tag, an dem Sie Ihr altes Zuhause verlassen, sollten Sie eine Ablesung vornehmen und diese an Ihren Lieferanten weiterleiten – so können Sie sicher sein, dass Ihre Schlussrechnung nur das widerspiegelt, was Sie verbraucht haben.

Wenn Sie in Ihrem neuen Zuhause ankommen, nehmen Sie eine Ablesung vor und notieren Sie diese. Sie müssen herausfinden, welcher Anbieter das Gas und/oder den Strom für Ihr neues Zuhause bereitstellt und ihnen den Zählerstand geben. Auf diese Weise bezahlen Sie nicht für die vom Vorbesitzer verbrauchte Energie.

Wenn Sie mit dem bestehenden Lieferanten in Ihrem neuen Zuhause sprechen, prüfen Sie, auf welchen Tarif Sie umgestellt werden – in den meisten Fällen erhalten Sie ihren „variablen Standardtarif“, der normalerweise ihr Standardtarif (und der teuerste) ist.

Das Gute an variablen Standardtarifen ist, dass sie flexibel sind und Ihnen normalerweise keine Austrittsgebühr für den Austritt berechnet wird – also, sobald Sie sich in Ihrem neuen Zuhause niedergelassen haben, können Sie einen korrekten Vergleich durchführen und ein Angebot finden, das zu Ihnen und Ihrem Geldbeutel passt.

Mieter können den Energieversorger wechseln, wenn sie den Lieferanten direkt für ihr Gas und Strom bezahlen. Ihr Vermieter hat vielleicht einen „bevorzugten Lieferanten“, aber das beeinträchtigt nicht Ihr Recht auf einen Wechsel.

Wenn Ihr Vermieter Ihre Energierechnungen bezahlt und Sie dann in Rechnung stellt, liegt die Wahl des Lieferanten bei ihm, obwohl Sie ihn jederzeit bitten können, den Anbieter zu wechseln.

Ja, auch die Einspeisetarife können gewechselt werden, aber prüfen Sie, ob der Lieferant, auf den Sie wechseln möchten, bereit ist, diese zu zahlen.

In diesem Fall werden Sie für die Erzeugung Ihrer eigenen Energie sowie für den Rückverkauf von überschüssigem Strom an das Stromnetz bezahlt. Die meisten großen Energieversorger sind auch Lizenznehmer – das heißt, sie sind registriert und können Zahlungen leisten.

Wie viel Geld Ihnen zusteht, hängt davon ab, wie viel Strom Sie erzeugen und wie viele Solarmodule Sie haben. Der Preis wird von der Regulierungsbehörde festgelegt, so dass ein Wechsel nicht bedeutet, mehr Geld zu bekommen, aber es könnte einen effizienteren Service und damit eine schnellere Bezahlung bedeuten.

Die Energiepreise ändern sich ständig. Sie spiegeln Angebot und Nachfrage des Marktes wider und schwanken in der Folge. Sie sind auch dann betroffen, wenn sich die Großhandelskosten ändern. Wenn Sie einen Standard-Tarif mit variablem Zinssatz haben, werden Ihre Preise mit dem Markt steigen und fallen.

Wenn Sie wissen möchten, wie Ihre Preise für einen bestimmten Zeitraum aussehen wird, können Sie einen Festtarif von Ihren Energieversorgern wählen.

Sie können nicht nur den Lieferanten wechseln, sondern auch versuchen, zu Hause energieeffizienter zu sein. Schon das Duschen um eine Minute weniger kann Ihre Rechnungen auf lange Sicht reduzieren.

Hier sind einige Schritte, die Sie unternehmen können, um Energie im ganzen Haus zu sparen:

Wohnbereiche

  • Im Sommer kühl halten, indem Sie Fenster, Türen, Vorhänge und Jalousien schließen.
  • Versuchen Sie, Ventilatoren anstelle von Klimaanlagen zu verwenden und stellen Sie Ihre Klimaanlage auf 26°C ein.
  • Reduzieren Sie im Winter Zugluft, indem Sie Fenster, Türen und Vorhänge schließen.
  • Stellen Sie die Zentralheizung auf 18°C ein.
  • Setzen Sie LED-Leuchten ein und schalten Sie diese bei Bedarf wieder aus.

Küche

  • Stellen Sie sicher, dass um Ihren Kühlschrank herum genügend Platz vorhanden ist.
  • Prüfen Sie, ob die Dichtungen des Kühlschranks der Tür fest verschlossen bleiben.
  • Achten Sie darauf, dass der Kühlschrank nicht zu voll ist.
  • Decken Sie Töpfe und Pfannen ab, um die Garzeit zu verkürzen.
  • Warten Sie, bis die Spülmaschine voll ist, und stellen Sie sie dann auf.

Badezimmer und Waschküche

  • Zum Waschen kaltes Wasser verwenden.
  • Verwenden Sie eine Wäscheleine anstelle des Trockners.
  • Stellen Sie Ihr Warmwasser auf 60°C ein.
  • Warten Sie, bis die Waschmaschine voller schmutziger Kleidung ist, und setzen Sie sie dann auf.
  • Setzen Sie Low-Flow-Duschköpfe ein – fragen Sie in Ihrem Baumarkt.

Pool

  • Wenn Sie einen neuen Pool bekommen, nehmen Sie nicht den größten.
  • Verwenden Sie eine Poolabdeckung, um die Wärme zu speichern, und setzen Sie eine effiziente Filterpumpe ein.
  • Wenn Sie ein beheiztes Schwimmbad wünschen, denken Sie an eine Solaranlage.
  • Setzen Sie nur die Beleuchtung ein, die Sie benötigen.

Bauen oder Renovieren?

Wenn Sie bauen oder Renovieren, denken Sie darüber nach, wie energieeffizient Sie Ihren Haushalt gestalten können. Dies könnte Ihnen auf lange Sicht Geld sparen.

Hier sind einige energiesparende Ideen, über die man nachdenken sollte:

  • Isolierung – das hält das Haus im Winter wärmer und im Sommer kühler.
  • Deckenventilatoren – sie verbrauchen weniger Energie als Klimaanlagen.
  • LED-Leuchten verbrauchen viel weniger Energie als andere Leuchtmittel.
  • Eine Lampe pro Schalter statt eines Schalters, der mehr als eine Lampe einschaltet.
  • Gasherde und Kochfelder – sie sind in der Regel günstiger zu betreiben als Elektroherde.
  • Doppelverglasung für Fenster und Türen – das hält das Haus im Winter wärmer und im Sommer kühler.
poll.report
Logo
Login/Register access is temporary disabled
Compare items
  • Total (0)
Compare